Canon EOS M System – Überblick und Bewertung

Canon EOS M Serie

Kameras

Seit Start des Systems hat Canon vier Kameras vorgestellt, aktuell sind zwei Modelle, die eher auf Einsteiger zielen:

  • Canon EOS M10 – ein sehr günstiges Einsteigermodell
  • Canon EOS M3 – ein kleiner Allrounder. Ohne eingebauten Sucher und auch von den sonstigen technischen Daten eher im unteren Bereich verglichen mit den anderen spiegellosen Kamerasystemen.

Canon fehlt eine Kamera für ambitionierte Fotografen. Mit der M5 hat Canon inzwischen auch eine Kamera für ambitionierte Fotografen vorgestellt. Sie bietet einen eingebauten Sucher und bessere Videofunktionen (allerdings kein 4K Video). Auch beim Autofokus hat Canon nachgelegt.

Objektive

Die Objektivauswahl ist bisher sehr begrenzt. Es sind die typischen Kit-Zoom-Objektive vorhanden, daneben nur drei etwas spannendere Objektive, nämlich ein Weitwinkel-Zoom, ein Pancake-Weitwinkel und ein Makro:

  • Standard-Zoom 18-55 mm F3.5-5.6 IS
  • Standard-Zoom mit mehr Weitwinkel 15-45 mm F3.5-6.3 IS
  • Telezoom 55-200 mm F4.5-6.3 IS
  • Weitwinkel-Zoom 11-22 mm F4-5.6 IS
  • Reportage-Festbrennweite Pancake 22 mm F2
  • Makro 28 mm F3.5 IS
  • und inzwischen hinzugefügt: Reisezoom 18-150 mm F3.5-6.3 IS

Allen Objektiven gemeinsam ist die preiswerte, leichte Bauform ohne viel Metall und mit nur geringer Lichtstärke. Gegenüber einer Kompaktkamera gewinnt man schon einiges an Möglichkeiten, für manche Themen fehlt es aber an den passenden Objektiven. Vor allem die vier folgenden Objektive vermisse ich hier bei Canon:

  • Portrait-Festbrennweite (55 mm F1.4)
  • Standard Festbrennweite (35 mm F2)
  • Reisezoom (18-135 mm F4-5.6)
  • Supertele (bis 300 oder 400 mm und ausreichend lichtstark für Sport und Tiere, gerne auch als Zoom)

Fazit

Wer mit den aktuellen Kameras und Objektiven auskommt, findet bei Canon EOS M ein ordentliches System, das Wert auf Kompaktheit und geringes Gewicht legt und außerdem erstaunlich günstig ist. Unklar ist allerdings, wie es sich weiterentwickeln wird. Canon könnte es zu einem ernsthaften Wettbewerber gegenüber den anderen spiegellosen Systemen Micro Four Thirds, Fujifilm X und Sony E ausbauen. Es fehlt gar nicht so viel, aber bisher gibt von Canon keinerlei Anzeichen dafür. Wahrscheinlicher ist, dass Canon weiterhin auf seine DSLR setzt und die EOS M Reihe klein hält. Das ist schade. Doch zum Glück gibt es die bereits genannten Alternativen. Wer bei seinem Kamerasystem für die Zukunft weitere Ergänzungen plant, sollte sich daher vorerst besser bei den anderen Systemen umschauen.

Schreibe einen Kommentar +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.